Manafonistas

on life, music etc beyond mainstream

2020 15 Nov

Eine Platte für Weihnachten

von: Michael Engelbrecht Filed under: Blog | TB | 2 Comments

1958 erschien ein Album, das auf ein geteiltes Echo stiess. „Lady In Satin“ präsentierte Billie Holiday in der Umgebung von Violinen und Bratschen, und schien den Puristen ewigweit von ihren Wurzeln entfernt. Aber das Album erwies sich als erstaunlich robust und alles andere als Billie light. Mir begegneten im Laufe der Jahre zwei besondere Fans dieses Spätwerks, Robert Wyatt und M. Ward. Nichts von ihrer Expressivität der frühen Jahre hätte Lady Day da verloren, meinte der Brite einmal, und ähnlich begeistert war auch der Singer/Songwriter aus Portland, Oregon, als er mir vor vielen Jahren erzählte, wie er die Platte rauf- und runtergehört habe. Was er im Detail sagte, habe ich leider vergessen. Nun erscheint am 11. Dezember eine neues Album von M. Ward, „Think of Spring“, und darauf covert er etliche Lieder von „Lady in Satin“. Das Album hat ihn offensichtlich nie losgelassen, und seine Interpretationen finde ich durchweg faszinierend. Er hat diesen speziellen Rauch in seiner Stimme, und eine Art von Zurückhaltung, die jeden Trick des Erhabenen verbannt.

This entry was posted on Sonntag, 15. November 2020 and is filed under "Blog". You can follow any responses to this entry with RSS 2.0. You can leave a response here. Pinging is currently not allowed.

2 Comments

  1. Olaf Westfeld:

    Rauf- und runtergehört habe ich „Chinese Translation“ von M.Ward, ein Song in dem die Zeit stehen bleibt, den ich sofort wieder starten will, wenn er vorbei ist.
     

    I sailed a wild, wild sea
    Climbed up a tall, tall mountain
    I met a old, old man
    Beneath a weeping willow tree
    He said now if you got some questions
    Go and lay them at my feet
    But my time here is brief
    So you’ll have to pick just three
    And I said
    What do you do with the pieces of a broken heart
    And how can a man like me remain in the light
    And if life is really as short as they say
    Then why is the night so long
    And then the sun went down
    And he sang for me this song
    See I once was a young fool like you
    Afraid to do the things
    That I knew I had to do
    So I played an escapade just like you
    I played an escapade just like you
    I sailed a wild, wild sea
    Climbed up a tall, tall mountain
    I met an old, old man
    He sat beneath a sapling tree
    He said now if you got some questions
    Go and lay them at my feet
    But my time here is brief
    So you’ll have to pick just three
    And I said
    What do you do with the pieces of a broken heart
    And how can a man like me remain in the light
    And if life is really as short as they say
    Then why is the night so long
    And then the sun went down
    And he sang for me this song

  2. Michael Engelbrecht:

    Von seinen Soloalben liebte ich ganz und gar diese:

    Transistor Radio
    Post-War
    Hold Time

    Und, da fällt mir ein, bei einem Telefoninterview vor der Veröffentlichung von Hold Time kam er auf Lady In Satin zu sprechen. Das Album der Lady kostet 5,95 Euro als CD. Und ein ihrem Leben gewidmeter Film, hochgelobt, soll bald zu sehen sein.

Leave a comment

XHTML allowed tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden akzeptiere ich die Übermittlung und Speicherung der Angaben, wie unter Datenschutz erläutert.


Manafonistas | Impressum | Kontakt | Datenschutz