Manafonistas

on life, music etc beyond mainstream

2019 7 Jun

Dr. John starb gestern

von: Manafonistas Abgelegt unter: Blog | TB | 5 Kommentare

 

The music legend, guitarist, piano man, jive talker and psychedelic godfather Malcolm John Rebennack – better known as Dr. John – died „towards the break of day“ on Thursday, of a heart attack, a statement has confirmed. He was 77.

(npr.org)

 

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Freitag, 7. Juni 2019 und wurde abgelegt unter "Blog". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Du kannst hier einen Kommentar hinterlassen. Pingen ist zur Zeit nicht erlaubt.

5 Kommentare

  1. Hans-Dieter Klinger:

     
    ich hab eine CD von Dr. John im Schrank
    ich leg sie gleich mal in den Player
    die hab ich wohl seit 20 Jahren nicht mehr gehört
     
     
    O YEAH :)

    jetzt, nachdem ich bei Tipitina angekommen bin, ist mir klar, warum dieses Dr. John Album in meinem CD-Drehturm steht. Das Stück erinnert verdammt an den großen Unbekannten James Booker, dessen Alben ich in 90ern in vollen Zügen genossen habe, extrem grooviges New Orleans Piano.
     
     


     
     

    hey listen

  2. Gregor:

    Da geht ja echt die Post ab!

    James Booker kannte ich nicht!

  3. Hans-Dieter Klinger:

     
    Von James Booker wüsste ich bis heute nichts, hätte ich in den 90ern nicht zufällig NDR3 gehört als gerade ein Booker-Portrait auf Sendung war. Faszinierend! Ich habe sofort eine Cassette (oder war es DAT?) in Aufnahmemodus versetzt. Leider habe ich das Feature nicht vollständig erwischt, und noch leiderer finde ich die Aufnahme nicht mehr.

    Lieber Gregor, schön, dass durch deinen Beitrag zu Dr. John der gute James wieder in mein Hörfeld geraten ist.
     

    Booker hatte die Ehre, 1978 beim Montreux Jazz Festival aufzutreten. Der Mitschnitt (Montreux Sounds 1997) ist nur noch zu horrenden Preisen gebraucht zu bekommen, but youtube has it in stock.
     
    Meine gestern eingeleitete Booker-Rückbesinnung hat mich zu einem Ausflug ins Internet angeregt. Es gibt einen Dokumentarfilm – Bayou Maharajah – über Booker, wie man bei Wikipedia erfährt. Die DVD ist vergriffen.
     
     
    Für alte und neue Booker-Fans hier bitteschön ein paar Links:
     
    James Booker – Montreux Jazz Festival, July 1978
    JAMES BOOKER AT MONTREUX, 1978
    Bayou Maharajah
    James Booker (Wikipedia)
    James Booker Live at Tipitina’s 1977 (youtube)
     
    back again at Tipitina’s

  4. Lajla:

    Meine Freundin, Helma Kaldewey, lebt in New Orleans und hat einen Film über James Booker gemacht: sugar B.

  5. Uwe Meilchen:

    WDR 3 Jazz & World sendet am Pfingstmontag einen Ausschnitt aus dem 1995er-Konzert von der Popkomm mit Dr. John und der WDR Big Band – in Andenken an diesen großen Musiker, Sänger und Komponisten aus New Orleans.

Kommentar hinterlassen

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden akzeptiere ich die Übermittlung und Speicherung der Angaben, wie unter Datenschutz erläutert.


Manafonistas | Impressum | Kontakt | Datenschutz