Manafonistas

on life, music etc beyond mainstream

2018 18 Nov

Lajlas Bestenliste 2018

von: Lajla Nizinski Abgelegt unter: Blog | TB | Tags:  5 Kommentare

 

01. Joni Mitchell – Both sides now

02. Neil Young – Roxy tonite is the night

03. John Lennon -Julia 

04. Cat Power – Wanderer

05. Sly & Robbie meet Nils Petter Molvær – Nordub

06. Hilde Marie Holsen – Lazuli

07. Brian Eno – Installations

08. Muthspiel – Where the river goes

09. Trygve Seim – Helsinki songs

10. Mikko Innanen / Daniel Sommer – Duets

11. Art Ensemble of Chicago

12. Trilok Gurtu Solo

13. Peter Treichler –  Campane tibetane

14. Luigi Battisti –  Hegel

15. Nuova Campagna – Di Canto Popolare

16. Sergio Cammamiere – Mano Nella Mano

17. David Byrne – American Utopia

18. Funny van Dannen – Uruguay

19. Veli Kujala – Paganini Variationen

20. and forever Anton Bruckner Symphony Nr.9

 

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Sonntag, 18. November 2018 und wurde abgelegt unter "Blog". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Du kannst hier einen Kommentar hinterlassen. Pingen ist zur Zeit nicht erlaubt.

5 Kommentare

  1. Rosato:

    feine Liste
    zeitlos

    schönste Überraschung
    NCCP

    noch eine Überraschung
    Funny van Dannen (nein, sowas ;)

    sensationell
    Veli Kujala

  2. Michael Engelbrecht:

    Highly idiosynchratic and broad horizons –

    So, Marianne F. Is not your glass of deep red wine.

    That‘s the real surprise :)

  3. Lajla:

    Ich bewundere bei Marianne Faithful, dass sie immer noch singt. Jedoch habe ich „It’s all over now, baby blue“ nicht so dark and cracked in Erinnerung wie sie.

  4. Jan:

    Joni Mitchell, Both Sides Now — die orchestrierte von 2000, oder habe ich etwas verpasst?
    (Gerade vorgestern nacht mal wieder den wunderbaren „Shadows And Light“-Film gesehen. Für das Konzert verzeihe ich ihr sogar den türkisfarbenen Hosenanzug mit der fliederfarbenen Bluse.)

    Brucknertechnisch bevorzuge ich neuerdings die Achte, sofern von Günter Wand dirigiert. Die könnte bis in die Ewigkeit weitergehen. Obwohl Bruckner dort ja erst mit der Neunten angekommen ist.

  5. Lajla:

    Jan, ja die von 2000. Seltsam, dass sie in dem Film nicht „Both Sides Now“ singt.Tja, ihre Gaderobe hat immer was Theatralisches, Bühnenreifes.

    Schön, dass dir auch Anton Bruckner gefällt. Die Neunte liegt fertig im Paradies.

Kommentar hinterlassen

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden akzeptiere ich die Übermittlung und Speicherung der Angaben, wie unter Datenschutz erläutert.


Manafonistas | Impressum | Kontakt | Datenschutz