Manafonistas

on life, music etc beyond mainstream

2015 5 Jun

No Time No Space von Franco Battiato

von: Lajla Nizinski Filed under: Blog | TB | 4 Comments

 

 
 
 

Auf Sizilien habe ich ihn entdeckt, auf Sizilien suche ich stets nach neuen Werken von Battiato. Er versammelt alle Themen, die mir in diesem Leben gefallen: Frieden, Malerei, Philosophie, Musik, Tanz, Reisen und Neighhood.

Kurz vor Reisen in den Süden stimme ich mich mit seiner Musik ein, die von Verwandtschaft zu Cage, Stockhausen, Costello, Berte, Beethoven … zeugt.

This entry was posted on Freitag, 5. Juni 2015 and is filed under "Blog". You can follow any responses to this entry with RSS 2.0. Both comments and pings are currently closed.

4 Comments

  1. Uwe Meilchen:

    Wenn ich morgen in meiner Mittagspause einen Espresso Macciato trinke, dann werde ich dort einmal Cosimo, den Barrista nach Franco Battiato fragen; ich vermute er wird voll des Lobes sein.

  2. Lajla nizinski:

    Uwe, du bist so neugierig auf Unbekanntes, ganz prima. Hier noch schnell vor Abflug ein ganz heißer Tipp:
    Frank Auerbach – Kunstmuseum Bonn. Das ist Malerei vom Genialsten.

  3. Uwe Meilchen:

    Ja, da habe ich gestern einen kleinen Bericht auf der WDR Homepage gesehen –> http://www.wdr3.de/kunst/frank-auerbach-bonn-100.html#frank-auerbach-bonn-100

    Letzten Monat habe ich mir die Sigmar Polke Retrospektive „ALIBIS“ im Museum Ludwig angesehen. Sehr beeindruckend…

  4. Uwe Meilchen:

    Als Nachgedanke und zur Einstimmung auf Italien faellt mir noch ein: Heinz Werner Henze – zwar ein deutscher Komponist, aber bis zu seinem Tode in Italien lebend und komponierend. (Ingeborg Bachmann hat einige Libretti fuer seine Kompositionen geschrieben.)


Manafonistas | Impressum | Kontakt | Datenschutz