Manafonistas

on life, music etc beyond mainstream

2022 20 Apr

Pinhas & Fripp (Divertimento)

von: Michael Engelbrecht Filed under: Blog | TB | 4 Comments

We take it for granted today, but not too long ago, integrating electronics into a rock setting was something exotic and strange. Before Kraftwerk, and certainly ages before all manner of modern digitally powered pop, hip-hop and experimental music, the only people interested enough in electronics to apply them in anything approaching rock were mad-scientists like Raymond Scott, Bruce Haack and David Vorhaus. These people were as much engineers as they were musicians, and history has granted them more technological props than musical ones. However, as the futuristic daydreams of the 50s and 60s graduated into the wide-eyed discovery by thousands of young, fearless kids in the 70s, the ideal of electronic interaction with guitars and drums seemed less an abstract, distant concept than a viable alternate reality. One of the earliest bands to exploit this marriage to its fullest potential was the French outfit Heldon, led by guitarist Richard Pinhas.“

(Dominique Leone, Pitchfork, opening passage of a review of Heldon‘s „Interface“)

 

Als der französische Gitarrist und Philosoph Richard Pinhas Fripp & Eno 1975 in Paris erlebte (dieses Konzert ist lang schon erhältlich), war es um ihn geschehn, und es begann auch eine lebenslange Freundschaft mit Mr. Fripp. (Richard Pinhas’s alte Alben werden seit Jahren bei Bureau b betreut, betreutes Proggen sozusagen. Zum Beispiel das furiose Album „Interface“.) Über die Jahrzehnte erlebte Monsieur Pinhas sämtliche Formationen von King Crimson live. Die beiden Alben, die er am meisten mag, sind „Larks‘ Tongues In Aspic“ und „Red“.

 

 

 

 

„Bei einer Tournee bat Robert die Leute seines Managements bei uns unterzubringen, so dass meine Frau Agneta und ich unser eigenes Zimmer hatten. Die Engländer haben einen seltsamen Sinn für Humor, wissen Sie. Einmal sagte er ganz unverblümt: „Weisst du was, das langweilt mich alles. Warum ersetzt du mich nicht bei King Crimson?“ Ich habe nichts gesagt, aber Agneta später gefragt, ob sie glaube, dass er einen Scherz gemacht habe. Ich glaube schon, und auf jeden Fall habe ich eine Art zu spielen, die sehr schmutzig ist. Robert ist sehr sauber. Was ich mache, ist eine andere Sache, mit Synthesizern, also könnte ich ihn sowieso nie ersetzen. Was meine Formation Heldon macht, ist Rock ’n‘ Roll.“

 

Nun, die nächste Box-Edition von  Fripp  Enterprises  Inc. wird ihren Weg zu Richard Pinhas und mir finden, und wir werden uns einen Ast abfreuen und eine ziemlich trippige Zeit haben mit dieser Schatzkiste, die aus meiner Sicht wirklich eine Schatzkiste ist. Martina weiss einzelne der Juwelen der Jahre 1977 bis 81 sehr zu schätzen, wie den Frippertronics-Meilenstein „Let The Power Fall“. Die Box dokumentiert, real überdimensional, die Schaffensjahre nach dem Ende der „Red“-Formation bis hin zur „League of Gentlemen“. Letztere erlebte ich live in einer Scheune in der Fränkischen Schweiz im Jahre des Herrn 1981. High without drugs! EXPOSURES ist der Hammer auf die 12 und meine reissue of 2022. Ende Mai ist es soweit. 

This entry was posted on Mittwoch, 20. April 2022 and is filed under "Blog". You can follow any responses to this entry with RSS 2.0. You can leave a response here. Pinging is currently not allowed.

4 Comments

  1. discipline global mobile:

    King Crimson guitarist Robert Fripp has announced the release of a massive 32-disc box set, celebrating his solo career from 1977 to 1983.

    Exposures will be released through DGM/Panegyric on May 27, and contains a whopping  25 CDs, three DVDs and four Blu-rays (both audio only). The ninth in a series of boxed sets collecting King Crimson/Robert Fripp material from 1969 to 2008, Exposures is the largest set in the series and one of the most comprehensive boxed sets devoted to a single period of an artist’s career released to date.

    Exposures features the complete collection of Robert Fripp’s studio and live solo material from 1977-1983, covering the period from the first Exposure sessions to the end of The League of Gentlemen and final Frippertronics concerts.

    It features the Steven Wilson mixes of Fripp’s 1979 solo debut Exposure in (in two versions), Under Heavy Manners (1980), The League of Gentlemen studio recordings and numerous unreleased tracks from the albums’ sessions appear in Dolby Atmos, DTS- HD 5.1 Surround and 24/96 hi-res stereo audio on Blu-Ray discs 1 and 4. Also featured are the David Singleton mixes of God Save The Queen (1980), Let The Power Fall (1981) and the Washington Square Church Frippertronics album.

    In addition, all editions and versions of Exposure (including previously unreleased), original masters of all of the albums from the period and a wealth of additional material, much of it previously unreleased appear on Blu-Ray in hi-res stereo audio on those discs.

    Two further Blu-Ray discs present the complete DGM archive of Frippertronics loops, masters and concert performances – over 68 hours of music in 24/48 hi-res stereo.

    Three DVDs feature the main albums in 5.1, quad and hi-res stereo. Twenty five CDs present material including the earliest existing master loops, all of the albums in new Steven Wilson and David Singleton mixes, plus original mixes newly mastered and a number of studio and live discs featuring previously unreleased and/or music new to disc.

    Exposures is presented in a 12” box containing extensive notes and photos from throughout this era and lots of memorabilia including tickets, posters, press releases and more.

    Additinally, Washington Square Church will be released on 29th April as a 2LP 200gram vinyl & CD/DVD (audio only) and Exposure – Fourth Edition (Steven Wilson mix) will also be available from 27th May as a single LP 200gram vinyl & CD/DVD (audio only).

  2. Michael Engelbrecht:

    In der Zeit , 1980, 1981, fuhr ich mit einem Freund öfter ins “Act” nach Weissenohe (oder so ähnlich), das war ein Wallfahrtsort mitten in der Fränkischen Schweiz, wo mal en passant Ultravox spielten, Kevin Coyne oder Robert Fripp´s The League of Gentlemen. Fripp liess ich mir nicht entgehen. Auf dem Hinweg zu der umgebauten Scheune im Hinterland hörten wir einen Meilenstein, von dem Easy Ed und ich damals schon wussten, dass es ein Meilenstein werden würde, “Colossal Youth” von den Young Marble Giants. Robert Fripp war gut gelaunt, und seine Wave-Kapelle rockte den alten Kuhstall. Als ein Hörer Robert Fripp bat, doch etwas aus sich herauszugehen und den Schemel zu verlassen, auf dem er sass, entgegnete Fripp: – I have to sit. I´m only a limited guitar player. Süße Duftschwaden füllten den Raum, nicht lange danach machte die Polizei diesen dezenten Drogenumschlagplatz dicht.

  3. Martina Weber:

    Yep. LET THE POWER FALL. Kann mich sogar noch daran erinnern, wie ich die Platte zum ersten Mal gehört habe.
    Von EXPOSURE hattest du das Titelstück in den Klanghorizonten aufgelegt. Ein rätselhaft-cooler vieldeutiger Text. „It´s impossible to achieve the aim without suffering.“

    Die dritte in meiner Sammlung: FRIPP & ENO: THE EQUATORIAL STARS.

  4. Uli Koch:

    Die vier Alben, die den Kern der Exposures-Box ausmachen sind für mich allesamt Big Lifer: Der exzentrische Gesang Peter Hammill‘s auf Exposure, David Byrne‘s Sprechgesang auf God save the Queen mit den ersten Frippertronics, The League of Gentlemen, deren rhythmischer Drive meine Lieblingsautofahrmusik wurde, weil sie jede Kontinuität zersägte und Let the Power Fall: eine Ekstase, mit der ich heute noch manchmal den Tag eröffne. Musik für eine sehr intensive Zeit. Diese Box muss sein, verspricht sie doch noch so manche Überraschung…

Leave a comment

XHTML allowed tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden akzeptiere ich die Übermittlung und Speicherung der Angaben, wie unter Datenschutz erläutert.


Manafonistas | Impressum | Kontakt | Datenschutz