Manafonistas

on life, music etc beyond mainstream

2021 24 Jun

Aus den alten Liedern zur Seefahrt auf Sylt

von: Manafonistas Filed under: Blog | TB | 2 Comments

 

Ich springe aus meiner Haut
dieser winzige Sektor kann mich nicht fassen
blitzschnell einen Anzug anziehen
schlüpfe mutig in Symbole, mutig
gehe dorthin, wo ich nicht erwünscht bin
stehe, wo das Licht hart trifft
fast ausgewachsen
fahre allein nach Hause und lausche den langsamen Teilen

 

in einem neuen Universum
versuche, die Maske zu finden, die mir passt
den Fluch abschütteln
mich so zu verhalten, wie die Leuchtfeuer es mir befehlen
Denim und Leder
Silberne Riemen, um die Eingefleischten zu erfreuen
Lass mich tanzen, bis ich sterbe
dreh die Lautstärke hoch und
hör dir die langsamen Teile an

 

Außerirdische Schiffe aus uralten Welten
alterslose Kapitäne an ihren Steuerrädern
Wut aus dem Meer –
lass es mit mir beginnen

 

die Halbwertszeit meiner Gifte:
schwer zu berechnen
Vorrat an Mull für Unfälle
Versuche, meine Geschichte aufrechtzuerhalten
Dutzende wie ich
nie ganz frei, füllen unsere Tanzkarten aus
markiere meine Zeit an der Wand
antworte auf den Ruf und höre auf die langsamen Teile

 

This entry was posted on Donnerstag, 24. Juni 2021 and is filed under "Blog". You can follow any responses to this entry with RSS 2.0. You can leave a response here. Pinging is currently not allowed.

2 Comments

  1. Michael Engelbrecht:

    The Slow Parts On Death Metal Albums – das ist die wahre Überschrift dieses Texts, die Lyrik eines Songs aus der am Freitag erscheinenden neuen Arbeit der Mountain Goats.

    DARK IN HERE heisst das Album, das ich für ziemlich brilliant halte, und das etwas sehr, sehr Subtiles leistet, in Texten, die mal persönlich sind, mal klug beobachtend, mal mystery, mal Traumgeschichten: irgendwie handeln sie all von dunklen Dingen. Es ist ja so leicht, in diesen Zeiten ein „dunkles Album“ zu machen – aber es wird raffiniert und auch ein wenig rätselhaft (aufregend rätselhaft), wenn das Dunkle im Stil von John Darnielle und seiner Band abgehandelt wird.

    Das Dunkle wird in Stories serviert (in seltsam seelenruhiger Melancholie, auch mal bei aufgedrehter Tonart), die sich wie Parallelwelten zu unserer politischen und pandemischen Erschütterungen verhalten. Und so ist auch der Quantum Trost nie platt. Sophisticated ist das Wort. Wer zu den Mountain Goats vordringen möchte, der sollte nie auf die lyrics verzichten. Das Brilliante kommt mit Zurückhaltung daher, es brilliert nicht. (m.e.)

  2. Martina Weber:

    Oh, ich hätte nicht gedacht, dass es sich bei dem Text um eine Übersetzung handelt. Ich dachte, das sei ein Gedicht, das du geschrieben hast. Und ich wollte gestern schon etwas dazu anmerken, beschloss dann aber, den Text noch etwas wirken zu lassen. Was ich zu dem Gedicht schreiben wollte, war sinngemäß, dass mir das Skizzenhafte und Unfertige und eben nicht Perfekte gefällt, und dass ich spüre, dass hier etwas Tiefes angesprochen wird.

Leave a comment

XHTML allowed tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden akzeptiere ich die Übermittlung und Speicherung der Angaben, wie unter Datenschutz erläutert.


Manafonistas | Impressum | Kontakt | Datenschutz