Manafonistas

on life, music etc beyond mainstream

2019 9 Aug

This new short film has turned out really great

von: ijb Abgelegt unter: Blog | TB | 7 Kommentare

 


 
 

 
 

Watch it here.

 

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Freitag, 9. August 2019 und wurde abgelegt unter "Blog". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Du kannst hier einen Kommentar hinterlassen. Pingen ist zur Zeit nicht erlaubt.

7 Kommentare

  1. Michael Engelbrecht:

    Ein Fotograf mit Faible für nächtliche Welten. Sehr interessant zuzuhören, und die Bilder anzuschauen. Das wäre dann auch ein Thema für eine Radionacht: die dreissig Cover von Jean Guy Lathulière für ECM. Man würde fast nur von den Bildern erzählen, und von ihren möglichen Verknüpfungen mit der jeweiligen CD oder LP.

  2. ijb:

    Super Idee. Dafür wäre JGL, der Vielgereiste, mit Sicherheit eine tolle Wahl. Vielleicht kommt er im Oktober in Süddeutschland vorbei, zum Enjoy Jazz, wo einige seiner Bilder ausgestellt werden. Ansonsten lohnt es sich natürlich auch, ihn in Frankreich (Roanne) zu besuchen. Guter Anlass für eine Reise! Und ohne eine Kamera im Raum ist er sicher auch entspannter …

    Ich wollte gerne auch Jim Bengston porträtieren, der sicher ebenfalls tolle Geschichten zu seinen Bildern hat, konnte aber keinen Kontakt herstellen.

  3. Brian Whistler:

    Wow, looking forwards to watching this one.

  4. Michael Engelbrecht:

    Is it not possibly to make a wonderful assembly out of all these little films, for a evening filling documentary on ARTE, or something comparable?

  5. Rosato:

    Watching the films yesterday I had a similar idea like Micha – would like a BluRay edition of all the ECM issues and some other with different aspects

  6. Brian Whistler:

    That was great. It is so nice to see so many photos that became the covers of some of my favorite albums. Great to see the uncropped photos as well as the newer prints.

    I also think it a worthy endeavor to create a compilation Blu-ray with all the short films or a presentation of them on television. (Not here in the US as we have nothing like ARTE or Mezzo.)

  7. ijb:

    Nun, das ist kein schlechter Gedanke… und er wurde mir gegenüber auch schon von anderer Seite geäußert… aber wie unlängst hier ja auch kommentiert wurde, ist ARTE bei weitem nicht mehr das, was es mal war…
    In a nutshell, das Programm ist extrem durchgetaktet, formatiert und reglementiert, da gibt es keine Chancen mehr für Produktionen, die sich jenseits dieser Formatierungen bewegen – wie das ja ursprünglich Idee von des Senderkonzepts war. Außerdem kaufen die keinerlei Produktionen mehr bzw. lizenzieren welche, die sie nicht selbst mitproduziert haben (Ausnahme Preisträgerfilme wie „Toni Erdmann“ usw), und irgendwie von den Redaktionen Geld zu bekommen, hat sich als so frustrierend, demotivierend und z.T. auch entwürdigend erwiesen, dass ich eben gar nicht Teil dieses Business werden konnte, sondern abseits dessen werkle.

    Ohne einen Produzenten oder anderen Fürsprecher, der diese Vermittlungstätigkeit übernimmt, den Fuß in die Tür bekommt (und das auch kann), ist das leider echt aussichtslos. Die Redakteur/innen sind ja staatlich gut bezahlte Herrschaften, die tagtäglich damit zu haben, Daumen hoch und Daumen runter nach Belieben zu zeigen.

    Das hab ich alles schon mit anderen Projekten durch, für die ich versucht habe, irgendwie eine Zusammenarbeit mit Redaktionen zu bekommen. Wenn sich das System nicht grundlegend von der Vetternwirtschaft und dem Redakteur-Quasibeamtentum ändert, sehe ich nicht, dass ich jemals in diesem Umfeld einen Fuß in die Tür bekomme. (und das erleben viele filmemachende Freunde von mir ähnlich, die sich ihr Brot mit anderen Dingen als Film verdienen)

    Einen (evtl. alternativ geschnittenen) „Assembly“-Film zu schneiden und ihn anzubieten, das würde ich ebenfalls gerne. Aber auch hier fehlt es natürlich vollkommen an Budget für die Arbeitskraft und Arbeitszeit. An diesem Kurzfilm z.B. habe ich ca. 4 Tage geschnitten (nicht alle sind so aufwendig bzw. komplex, aber 2 Tage Schnittarbeit hat man schnell). Plus Dreh und die Reisekosten nach Frankreich… Für einen

    I am not familiar with presentation options on TV in America; if anyone would know and suggest anything… I’d be open to listen ;-)

    Regarding the DVD/BluRay/Download option: I surely would love to see that happen as well. One issue, however, will be the rights, for as soon as anyone will earn any money, the expenses for rights for the use of music, photos and, sometimes, film/video excerpts (La notte, The Man in the Elevator etc) as well as GEMA fees will be enormous and most likely lower anyone’s dedication and enthusiasm to invest time and effort for publishing significantly… Still, should anyone reading this know anyone potentially interested in helping with these efforts, please do not hesitate to reach out – to me and / or ECM (several people, even Universal told me repeatedly they don’t understand at all that ECM is not even interested in mentioning this ambitious project through any of their many media channels, even though the response I have been receiving has been highly positive and people have shown thoroughly interested in these stories… plus, it is of course some sort of advertisement for their releases, with several having been re-released in various forms this year…)

Kommentar hinterlassen

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden akzeptiere ich die Übermittlung und Speicherung der Angaben, wie unter Datenschutz erläutert.


Manafonistas | Impressum | Kontakt | Datenschutz