Manafonistas

on life, music etc beyond mainstream

2017 31 Jan

Triplicate

von: ijb Abgelegt unter: Blog | TB | 7 Kommentare

Bob Dylan macht mit seiner Rod-Stewart-Nummer weiter
 
 
 

 
 
 

Ich frage mich: Fällt dem Nobelpreisträger nichts mehr ein? Ist ihm langweilig? Will er noch schnell ordentlich Geld scheffeln und sich zur Ruhe setzen? Fallen Angels war das erste Dylan-Album, das ich nicht mehr kaufte. Ach nein, da fällt mir ein: Das Weihnachtsalbum habe ich auch nie gehört. (Oder falls doch, habe ich es vergessen.) Zuerst hielt ich es für einen Scherz – vielleicht war es sogar einer?

I miss Bob Dylan.

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Dienstag, 31. Januar 2017 und wurde abgelegt unter "Blog". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

7 Kommentare

  1. Michael Engelbrecht:

    Nostalgia rules.

    Dylan at least once knew he had to kill his songs to breathe new life into them.

    Kraftwerk blows the old stuff into 3D-heaven.

    They both have done their „late works“ some time ago.

  2. Michael Engelbrecht:

    Too much honour to show the cover, don’t you think?

  3. ijb:

    Haha, yes, in a way I agree. But I think the cover is so ugly and uninspired that I felt it makes sense to show it. Many of his album covers during the last one or two decades were, well, not great.. but undercutting the uninspired Fallen Angels cover with this… I am really disappointed. I mean WTF? And the title!? Das ist doch ein verfrühter Aprilscherz…

  4. Olaf:

    sehr schade, dass Dylan sich nicht mehr seine eigenen „versions“
    von songs anfertigt, sondern nur noch nachspielt. und das cover ist wirklich eine katastrophe. i miss him dearly, too.

  5. Michael Engelbrecht:

    Hier ist ein sehr gelungenes Album mit dem gleichen Titel:

    Dave Holland Trio
    Triplicate

    Dave Holland bass
    Steve Coleman alto saxophone
    Jack DeJohnette drums
    Recorded March 1988 at Power Station, New York

  6. Lajla:

    Wieso wird Bobby vermisst, er ist doch noch da. Er macht wie immer, was Neues, das muss nicht gefallen. In seinem last-life-triple blättert er gern im Great American Songbook und sucht sich seine Lieblingssongs raus und spielt damit. Ich gönne ihm diese Freude, er hat uns so viele unglaublich gute Songs geschenkt.

  7. Michael Engelbrecht:

    Das stimmt natürlich auch, Lajla. Geld genug hat er eh.
    Und es sind genug Lieder im Köcher, für alle Zeiten…
    besser, er hat noch ein gutes Leben, statt letzte grosse Lieder zu singen und dann gleich sterben zu gehen …

    Ausserdem muss ich zugeben, dass es ja mein Running Gag bei Treffen mit Brian ist, ihm ein Coveralbum nahezulegen… weil ich ihn halt so liebend gern singen höre und er auch alte Kamellen verwandeln kann, aber er weigert sich, das würde ich auch an seiner Stelle :)

    Höre gerade Thd Clock, von Thom Yorke, aus dem Soloalbum The Eraser des Radiohead-Mannes. Asketische, intensive Lieder.


Manafonistas | Impressum | Kontakt | Datenschutz