Manafonistas

on life, music etc beyond mainstream

2015 15 Nov

Die Musik und wir

von: Lajla Nizinski Abgelegt unter: Blog | TB | Tags: , Kommentare geschlossen

 

 
 
 

Zitate aus dem Merve Bändchen Musik von Michael Serres:

 

„Wer zur Schönheit gelangen will, kommt an Musik nicht vorbei.“ (S.23)

 

„Nichts existiert ohne den Rhythmus.“ (S.25)

 

„… im Leben und durch den Körper des Reisenden, der auf seinen Etappen umherirrend auf sich selbst hört, weil er über sich nachdenkt: ūber seinen eigenen, einzigartigen Körper. Kein Körper ohne vielfältige Rhythmen: keine Musik, ohne Rhythmus.“ (S.64)

 

„Zum Leben geboren: in Musik eintreten.“ (S.66)

 

„Es gilt sich zum Musiker zu machen, um seinen Körper besser zu bewohnen, um sein Leben besser zu leben, um endlich seinen eigenen Status des in-der-Welt-Seins einzufordern.“ (S.69)

 

„WAS HABEN WIR HEUTE ALLE NOCH GEMEINSAM? DIE MUSIK.“ (S.71)

 

„Hast du mich abgewiesen, weil ich dich taktlos berührt habe? Würdest du die Musik meiner vitalen Intensität hören, deren Summe in dem einen Ton liegt, dann würdest du mich verstehen. Würdest du mich aufgrund dieses Umstands lieben?“ (S.93)

 

„Die Musik ist ein Meer, in das die Individuen und ihre Emotionen eintauchen, das Musikmeer, dessen akustische Wellen das Universum überrollen und das des Sinns einläuten, noch bevor irgendjemand seinen Ausdruck findet, den Weinenden tröstet und demjenigen vor Freude das Herz aufgehn lässt, der lobpreist …“ (S.167)

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Sonntag, 15. November 2015 und wurde abgelegt unter "Blog". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.


Manafonistas | Impressum | Kontakt | Datenschutz