Manafonistas

on life, music etc beyond mainstream

2014 30 Apr

Meine erste Ausgabe der „neuen“ Klanghorizonte-Nacht am 21. Juni

von: Michael Engelbrecht Abgelegt unter: Blog | TB | 1 Kommentar

Ich habe jetzt grosse Ferien! Bis zum Sommeranfang ist es noch ein wenig hin. Bis dahin werden Lyrikpreise in Meran vergeben, norwegische Musiker eine Platte in Lugano aufnehmen, und neue Aufnahmen von Owen Pallett (mit Brian Eno) sowie Wolfgang Muthspiel (mit Brian Blade) erscheinen. Gregor wird seine alte Jukebox (Sammlerwert: 25.000 Dollar) erstmals mit einer Single aus dem alten Äthiopien von Haile Selassie „füttern“. Am 21. Juni werde ich (wie daraufhin alle zwei Monate) live im Studio sein, und nach 0.00 Uhr dem „Mitternachtskrimi“ lauschen. Man wird da u.a. der Stimme von Rosemarie Fendel als Hotelbesitzerin lauschen, in einer unheimlichen Geschichte, die spätromantische Motive der Ambivalenz von Lust und Angst mit einem „Whodunit“ aus deutschen Landen verknüpft. Das Besondere: die Romanvorlage stammt aus dem Jahre 1909. Themen bei mir sind in der ersten Stunde NEULAND (1.05-2.00) u.a. eine neue Langspielplatte des National Jazz Trio of Scotland, sowie ein erperimentelles Drone-Trommel-Opus der Italienerin Costanza Francavilla, die in den letzten Jahren öfter mit Tricky zusammengearbeitet hat. In der Stunde ZEITREISE (2.05-3.00) gibt es eine Ausgrabung von Sun Ra, die uns in ein Appartment in New York im Jahre 1965 führt  – und (neben anderen Pendelschwüngen zwischen dem Annodazumal und der Gegenwart) wird ein Klassiker der Elektronischen Musik von Morton Subotnick dem Hörer jeden Gedanken an Schlaf rauben. In der Stunde „NAHAUFNAHME“ (3.05-4.00) stelle ich ihnen u.a. das Doppelalbum „I Am The Center“ vor, das sich frühen Abenteuern der New Age-Musik widmet, und alle erstaunen wird, die in diesem Genre nur esoterischen Kitsch wittern. Die vierte Stunde der Radionacht wird immer einen vorproduzierte Sendung sein, die thematisch gut zu den „vibes“ der vorangeganegen Stunden passt. Und so kann man die erste lange Radionacht „Klanghorizonte“ kaum besser abschliessen als mit einer „Milestones“-Ausgabe, die sich Miles Davis widmet und den jüngst komplett veröffentlichten vier Nächten im Fillmore East anno 1970. Karl Lippegaus wird einiges zu erzählen haben zu diesem frühen Opus der Jazz-Rock-Ära. Und danach kommt der Bluesmann um 5.05 Uhr und startet den Tag.

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Mittwoch, 30. April 2014 und wurde abgelegt unter "Blog". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.


Manafonistas | Impressum | Kontakt | Datenschutz