Manafonistas

on life, music etc beyond mainstream

2022 21 Mrz

Wenn der Westwind weht …

von: Uli Koch Filed under: Blog | TB | Tags:  6 Comments

Da ist ein Moment der Stille bevor sich der Wind erhebt, leise aus dem Urgrund aufsteigt und die Saiten kratzend und ziehend sanft durch die Haare fährt, den Schädel mit einem Hauch infiltriert und sich unaufhaltsam durch aufleuchtende Nervenbahnen in die Tiefen des Unterbewusstseins hinabsenkt und den Eros der Windklänge zu inspirieren, zu erregen. Der milde Westwind, Zephyr ist in der griechischen Mythologie der Vater von Eros, hauchte diesem durch den Regenbogen ziehend das Leben ein und gab ihm die Erfahrung seines weiten Weges mit, wie seine Mutter, Iris ihm die Welt der unendlichen Farbnuancen schenkte. Und aus der Stille steigt ein feiner Wunsch auf, Wish, der sich zu Charm, dem Zauber verdichtet. Ein hölzernes Klopfen fängt an zu grooven und auf feine Violinentöne folgen elektronisch verzerrte, schwere Celloklänge, schichten sich subtil in Klangfarben, die Bekanntes versprechen, verführen und schon findet man sich in unbekannter Umgebung wieder.

 

 

Zephyr ist das Debütalbum von Toechter, drei jungen, klassisch ausgebildeten Streicherinnen, die mit erfrischender Experimentierfreude ihre Instrumente elektronisch verfremden, samplen, loopen und gelegentlich mit ihren Stimmen ätherische Nuancen hinzufügen. Alles auf diesem Album ist akustischen Ursprungs, entfernt sich aber mit sensiblem Ausloten der jeweiligen Klangideen fast beliebig von seiner Quelle, weswegen das elektronische Equipment von den Musikerinnen auch als ihr viertes Instrument beschrieben wird. Da sind kleine, improvisierte fragmentarische Entwürfe genauso intensiv und pointiert, wie die mehr auskomponierten Stücke, wie dem Titelstück Zephyr, alle aber getragen von der unbändigen Neugier das mögliche Klangspektrum so weit es geht zu ergründen. In diesem höchst originellen Album scheint es nur gelegentlich vertraute Klänge zu geben, aber nur um den Hörer wieder in Unerhörtes mitzunehmen und dabei so selbstverständlich zu spielen, dass das Experimentelle am Ende doch vertraut erscheint und selbst die tiefsten Ebenen unseres Belohnungssystems sanft und irritierend zugleich von den westlichen Winden umweht werden. Bleibt nur zu hoffen, das wir von den Toechtern noch viel mehr zu hören bekommen …

 

This entry was posted on Montag, 21. März 2022 and is filed under "Blog". You can follow any responses to this entry with RSS 2.0. You can leave a response here. Pinging is currently not allowed.

6 Comments

  1. Hermann Rieder, München:

    Fantastische Sounds. Die LP scheint 31 Euro zu kosten, was mir überteuert erscheint. Gibt es sonst Zugriff zur Musik?

  2. Uli Koch:

    Das sollte über die Streaming-Portale möglich sein. Bei denen wo ich Zugriff habe ist Zephyr jedenfalls verfügbar.
    Dieses Album ist das erste Release auf dem neuen Label von Dussmann das Kulturkaufhaus. Das Label heißt „Kulturmanufaktur“ und Edition DUR ist eine Reihe dort, in der toechter den Auftakt machen.

  3. Lajla:

    „Zephyr“ gefällt mir. Habe es mir in den Gängen des Klosters, wo ich wohne, auf meinem i phone angehört. Ich hoffe doch , dass ich zumindest mit dem Brummen am Ende des Stücks, die Nonnen bespassen konnte.

  4. Susanne L.:

    Das ist wirklich beeindruckende Musik, die man bei Michael bestimmt in den Klanghorizonten zu hören bekäme! Wenn er sie noch machen würde … . Die Schallplatte wird bestellt, auf jeden Fall.

  5. Michael Engelbrecht:

    @ Susanne: stimmt, das würde garantiert in den Klanghorizonten landen. Ich schicke Niklas mal den Link, vielleicht nimmt er es in die Aprilhorizonte im Deutschlandfunk mit rein. Auf jeden Fall wird eines unserer Alben des Monats im März.

    Und ich sende Jan Bang den streaming link. Aus meiner Sicht wäre das was fürs nächste Punktfestival in Kristiansand. Jan hatte ja auch schon das Ensemble Modern meets Jan Bang im Programm.

    And this evening you can see Mr. Bang in live-remix mode. At the Jon Hassell Memorial.

  6. HannesVolume:

    Vinyl gibt es hier: https://www.kulturkaufhaus.de/de/detail/ISBN-4252019300015/toechter-zephyr-Edition-DUR-01 für € 32.- und das ist ein Preis, auch für eine Einfach-LP, an die wir uns langsam aber sicher gewöhnen werden. Papier, Vinyl, Transport treiben den Preis und nicht die Gier der Hersteller, aber das kannst Du im Detail leicht im Netz finden, lieber Herrmann.

Leave a comment

XHTML allowed tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden akzeptiere ich die Übermittlung und Speicherung der Angaben, wie unter Datenschutz erläutert.


Manafonistas | Impressum | Kontakt | Datenschutz