Manafonistas

on life, music etc beyond mainstream

2021 26 Jul

Marc Johnson

von: Michael Engelbrecht Filed under: Blog | TB | 5 Comments

 
 

Das passiert auch nicht alle Tage. Über das ECM-Hauptquartier in Gräfelfing bekam ich heute die Antworten auf meine neun Fragen zu seinem am 27. August erscheinenden Solo-Bass-Album „Overpass“ als audio files zugestellt, hörte sie mir an, und war schlichtweg begeistert: sachlich, ruhig und beseelt zugleich, jede Antwort. Punktgenaue Analysen, persönliche Erinnerungen, die eine und andere Anekdote und Momentaufnahme, und obendrein, en passant, ein künstlerisches Credo ohne jeden Anflug von Schwärmerei. „Overpass“ habe ich mittlerweile ungefähr ein halbes Dutzend mal gehört, es wird sich einreihen in meine Handvoll Fünf-Sterne-Alben am Ende des Jahres. Zudem gehört es jetzt schon zu meinen zwanzig „favourite ECM covers ever“, und das will was heissen – wie sagte ich neulich zu Lajla in Düsseldorf, zu allerbestem Boeuf de Bourgignon: „ich kann mich einfach nicht sattsehen an diesem Bild, und es passt so wunderbar zur Musik!“

 

 

 

 

Alle Antworten (bis auf den einen hier, in dem Marc Johnson etwas zum Cover errzählt) werden auf dem Blog bis Ende August anzuhören sein, aber zuerst gesendet im Deutschlandfunk, in den JazzFacts und den Klanghorizonten. Nun bleibt mir gar nichts anderes übrig, als im Laufe der Radionacht nicht nur an seine zwei „Bass Desires“-Alben auf ECM zu erinnern, ich werde zudem Dave Hollands Solo-Bass-Klassiker „Emerald Tears“ mit hineinnehmen müssen (zu interessant Marcs Aussagen dazu, um darauf  verzichten zu können), und vielleicht auch eine magische Version von „Nardis“, von Bill Evans oder John Abercrombie. Vielleicht haben Herr Klinger oder Mr. Whistler oder sonst jemand eine Lieblingsversion dieser berühmten Jazzkomposition.

 

This entry was posted on Montag, 26. Juli 2021 and is filed under "Blog". You can follow any responses to this entry with RSS 2.0. You can leave a response here. Pinging is currently not allowed.

5 Comments

  1. Brian Whistler:

    What a fascinating listen to those answers Marc gave you. Such clarity – not a wasted word. Almost sounds as if he wrote them out. I particularity liked his technical answers regarding key choices. It makes sense to use open strings on solo bass pieces, but rather than finding it limiting, it seems he worked with the concepts thoughtfully. Which of course is why Nardis is such a great tune for solo bass. There aren’t that many jazz standards in Em and this is such a great one. As far as favorite versions, I have so many. I really like the version of Marc Cohen and Ralph Towner on their duo album, Songs Without End. I also like the slower version on John Abercrombie’s last album, Up and Coming. Of course and most fittingly, there are the 7 insanely burning versions on Bill Evans swan song live album box set, Consecration, with Marc Johnson of course- although perhaps The Paris Concert Edition 2 also with Marc Johnson, is the better choice as Bill wasn’t streaking across the celestial firmament like a fiery meteor about to disappear into infinity as he was on those last gigs at the Keystone.

  2. Brian Whistler:

    I also appreciated Marc’s comments about Emerald Tears, certainly one of the more successful solo bass albums ever.The bar was set pretty high on that one. Looking forwards to hearing Marc’s answer to the challenge of solo bass.

  3. Brian Whistler:

    And when I wrote More successful, I meant to write most successful. It’s probably my favorite solo bass album, although I quite like Eberhard Weber’s Pendulum.

  4. Rosato:

    Vielleicht haben Herr Klinger …
    Ja, haben wir

    by the way, don’t forget Glen Moore
    Dragonetti’s Dream
    great musician playing a great 18th century instrument

  5. Michael Engelbrecht:

    Time Travel Hour (1), Klanghorizonte, Augusf 21:

    Erstes Musikstück
    Talking 1
    Marc Johnson‘s Bass Desires, erstes Album
    OTON Marc
    Marc Johnson: Solo Bass
    Bill Evans Trio: Nardis 17 Min.
    Marc Johnson: Solo Bass
    OTON Marc
    Marc Johnson‘s Bass Desires, zweites Album
    Talking 2
    Letztes Musikstück

Leave a comment

XHTML allowed tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden akzeptiere ich die Übermittlung und Speicherung der Angaben, wie unter Datenschutz erläutert.


Manafonistas | Impressum | Kontakt | Datenschutz