Manafonistas

on life, music etc beyond mainstream

2021 25 Jul

Kurze Notiz zu Ausserirdischen

von: Michael Engelbrecht Filed under: Blog | TB | 8 Comments

Es wird Zeit, rein anthropozentrisches Denken auszuhebeln, und sich mal grundlegende Gedanken über ausserirdisches Leben zu machen. Faschos, Querdenkeridioten, Trumps kranke Meute – all das haben wir hier schon zur Genüge. Die Anzahl von  Monstern unter der Erdbewohnern ist also beträchtlich. Der Feind auf einem anderen Planeten – eine alte Projektion. Also, falls überhaupt, ähem, ich meine, wenn wir endlich Kontakt mit Außerirdischen aufnehmen werden (was ja wohl eine Option ist in nicht so ferner Zukunft) – wie werden sie aussehen? Die Anderen? Wen könnte man da besser fragen als einen Zoologen, der jede Permutation von Lebewesen kennt. Mr. Kershembaum kommt in seinem Buch zu einigen überraschenden Schlussfolgerungen: eine Version der Darwin‘schen Selektion wäre in jeder Lebensform am Werk – und die außerirdische Evolution wird wahrscheinlich dem Weg unserer eigenen folgen, was die Auswahl an Möglichkeiten einschränkt. Zum einen glaubt er, dass sie bilateral symmetrisch sein werden, wie wir, mit zwei Augen oder zwei Beinen – oder vielleicht zwei Antennen. Das wissenschaftlich fundierte Werk kam vor Tagen bei mir an, und das erste Kapitel ist schon mal profund. Es ist ja wohl nicht ein einziger unter den Lesern dieser Zeilen, die an der Existenz dieses Buches zweifeln?! Vielleicht sollte ich es um Weihnachten herum – nach der Sternzeit – mal in den Klanghorizonten vorstellen. Thomas Köner hätte bereits die passende Musik dazu komponiert. Die Herren Schwalm und Reuter auch. Zukunftsmusik, die eben tatsächlich fremdartig, und nicht aus coolen Retroprojektionen gebastelt ist. In anderen Worten: „The time has come to abandon our fixation on alien monsters and place our expectations on solid scientific footing. Whoever wants to read the book, now, is kindly invited to write an extended review on the heavenly blog of the Manafonistas.“ 

This entry was posted on Sonntag, 25. Juli 2021 and is filed under "Blog". You can follow any responses to this entry with RSS 2.0. You can leave a response here. Pinging is currently not allowed.

8 Comments

  1. Rosato:

    ist das buch von Franz, Fritz oder Fred Kerschenbaum?

  2. Rosato:

    Die Anzahl von Monstern unter der Erdbewohnern ist also beträchtlich.

    nicht übersehen

    Jeff Bezos
    Richard Branson

  3. Michael Engelbrecht:

    Ich erzähl hier nichts vom Pferd😅
    Arik Kershenbaum, Dr. Arik Kershenbaum.

  4. Rosato:

    da scheint es sich doch wirklich um science fiction zu handeln

  5. Rosato:

     
    in nicht so ferner Zukunft
     
     
    John Cages Orgelstück ORGAN²/ASLSP
    verklingt in Halberstadt am 4. September anno 2640
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     

  6. Michael Engelbrecht:

    Mehr Science als Fiction.
    Grundsolide.

  7. Hans-Dieter Klinger:

    nicht aus versehen ist science FETT dargestellt

    wenn das buch auf DE erscheint, interessiert mich die lesung. ENG ist mir zu mühsam

  8. Michael Engelbrecht:

    Du bekommst sie als erster, die Übersetzung.

    Sehr schön das Kapitel mit den Aliens, die ggf. Antennen haben als natürliche Körperausstattung. In Anlehnung an die Fühler bei raren Insekten.

    Sieht man hier auch manchmal rumlaufen 😂😂😂 – SIE SIND SCHON DA.

Leave a comment

XHTML allowed tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden akzeptiere ich die Übermittlung und Speicherung der Angaben, wie unter Datenschutz erläutert.


Manafonistas | Impressum | Kontakt | Datenschutz