Manafonistas

on life, music etc beyond mainstream

2021 20 Feb

Fischfrikadellen

von: Martina Weber Filed under: Blog | TB | 4 Comments

 

Provisorische lilafarbene Küchen
Und dort Pommesbudengeburtstage mit gar nichts
second hand aber es macht mir nichts aus
an Weihnachten Zeitungen durchzuschaun

 

Wo das Fitnessstudio war und die Garage
und Reihen abgestandener Ehen
Keine Hand war so gut wie meine
Janet und John und Fischfrikadellen frittieren

 

Und wenn es eine Bedeutung hatte, und die hatte es
Immerhin lebten wir
Und wenn es eine Bedeutung hatte, natürlich hatte es die
Wir lebten immerhin
Immerhin lebten wir

 

Schule und Häuser zerfallen
in Ziegel und ihre Markierungslinien sind Gefängnis
Garagen und Kieselsteine klingen
Eichen aus Asbest hängen hoch

 

Ich wollte es nie, ich hab’s nie getan
Farbe und Bushaltestellen rühren was an
second hand aber es macht mir nichts aus
an Weihnachten Zeitungen durchzuschaun

 

Und wenn es eine Bedeutung hatte, und die hatte es
Immerhin lebten wir
Und wenn es eine Bedeutung hatte, natürlich hatte es die
Wir lebten immerhin
Immerhin lebten wir

 

Text: Sleaford Mods (Original siehe comment 1)
Übersetzung: Martina Weber

 

This entry was posted on Samstag, 20. Februar 2021 and is filed under "Blog". You can follow any responses to this entry with RSS 2.0. You can leave a response here. Pinging is currently not allowed.

4 Comments

  1. Martina Weber:

    Sleaford Mods: Fishcakes

    Makeshift purple kitchens
    And chip shop birthdays there with no nothings
    Second hand but I don’t mind
    Scouring the papers at Christmas time

    Where the gym was and the garage
    And rows of stale marriage
    No hand was as good as mine
    Janet and John and fish cakes fry

    And when it mattered, and it always did
    At least we lived
    And when it mattered, of course it did
    At least we lived
    At least we lived

    School and houses mangle
    In bricks and lanes of this is jail
    Garages and pebbles chime
    Asbеstos acorn trees hang high

    Never want to, nevеr did
    Paint and bus stops prick some blip
    Second hand but I don’t mind
    Scouring the papers at Christmas time

    And when it mattered, and it always did
    At least we lived
    And when it mattered, of course it did
    At least we lived
    At least we lived

  2. Michael Engelbrecht:

    Danke, Martina, für deine Übersetzung des Songs. Ich habe dich narürlich nicht erwähnt, diesmal, als Übersetzerin, nicht, weil ich mich mit fremden Federn schmücken wollte, sondern weil es sonst ein Geschmäckle gehabt hätte, ein Lob deines Buches. Ich bin aber immun, was Gefälligkeitslobhudelei angeht. Deine HÄUSER KOMPLETT AUS LICHT und Dana Rangas KOSMOS! sind einfach wunderbarer Lese- und Sichdarinverlierenundfinden-Stoff.

  3. Martina Weber:

    Gar kein Thema, das habe ich mir gedacht, dass es seltsam wirken könnte, wenn ich als Übersetzerin erwähnt werde. Ich habe die Übersetzung nur deshalb jetzt gepostet, weil ich es sonst vergessen würde. Und dafür wäre der Text zu interessant.

  4. Michael Engelbrecht:

    Great insightful review of Spare Ribs in PopMatters:

    https://www.popmatters.com/sleaford-mods-spare-ribs-review-2650025556.html?rebelltitem=1#rebelltitem1

Leave a comment

XHTML allowed tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden akzeptiere ich die Übermittlung und Speicherung der Angaben, wie unter Datenschutz erläutert.


Manafonistas | Impressum | Kontakt | Datenschutz