Manafonistas

on life, music etc beyond mainstream

2022 24 Nov

My favourite 25 of 2022 (the final list)

von: Michael Engelbrecht Filed under: Blog | TB | 11 Comments

 

 


1) Brian Eno: Foreverandevernomore
2) Weyes Blood: And In The Darkness, Hearts Aglow
3) Lambchop: The Bible
4) Father John Misty: Chloé And The Next Twentieth Century
5)  The Smile: A Light For Attracting Attention
6) Alabaster dePlume: Gold
7) Oded Tzur: Isabela
8) Bill Callahan: YTILAER
9) Daniel Lanois: Player, Piano
10) Evgueni Galperine: The Theory of Becoming    
11) Moor Mother: Jazz Codes
12) Midori Takada: Cutting Branches For A Temporary Shelter *
13) Keith Jarrett: Bordeaux Concert
14) Avishai Cohen: Naked Truth
15) Jon Balke / Siwan: Hafla

16) Wolfert Brederode: Ruins And Remains
17) David Virelles: Nuna
18) Dai Fujikura & Jan Bang: The Bow Maker    

19) Roger Eno: The Turning Light
20) Horace Andy: Midnight Rocker
21) The Unthanks: Sorrows Away 

22) Big Thief: Dragon New Warm Mountan I Believe In You
23) Makaya McCraven: In These Times
24) Toechter: Zephyr
25) Geir Sundstol: The Studio Intim Sessions Vol. 1 

 

* A propos Midori Takada. Old story, new twist: Maybe half a dozen times I played „Cutting Branches For A Temporary Shelter“ by the Penguin Cafe Orchestra in my radio nights running three decades, and only now found out (what has been half-conscious vagueness first place) that it was the irresistible adaptation of an African template.

With the old mbira and other shiny sounds it is now  brought to new life, on the first new work by Midori Takada in decades. Very early she discovered the multiverse of a single drum, and like Cage, she had no doubts imagining that a single perfect note on a shakuhachi could exude more magic than some of the high-flying, form-obsessed Western orchestral music of past centuries. The spellbinding art of elementary textures.

Funny, at the beginning, alone with a streaming device, I thought it would just consist of one long piece. But there are in fact two long pieces. Perfect  for vinyl. We are seduced by a female magician leading us deeper and deeper into an ancient African folk tune. „Cutting Branches For A Temporary Shelter“ is such a terrific perfomance that starts with strangeness and moves forward to the dance of life that life can be. (m.e.)

This entry was posted on Donnerstag, 24. November 2022 and is filed under "Blog". You can follow any responses to this entry with RSS 2.0. You can leave a response here. Pinging is currently not allowed.

11 Comments

  1. Michael Engelbrecht:

    What a year in music (i just have to think about other beautiful albums that just didn‘t make it, really strong four star albums from Enrico Rava, Neil Young, JD Allen III, John Scofield, Imarhan, Jebloy Nichols a.o.).

    (In the end it all comes down to your own choices (experiences) of deepness, flow, intimacy and ecstasy – how fine then to touch some common ground with friends and strangers, here and there)

    P.S. the email quotes on the Sylt photo (some time ago, lonesome desert island vibes in those lockdown days – unforgettable) by Brian Eno and me – click on it for „full immersion“.

  2. Olaf Westfeld:

    Ja, ist denn schon Nikolaus … ;)

    Hat Dich The Smile dann auf der langen Strecke überzeugt? Ich erinnere mich dunkel, dass du zunächst nicht übermäßig begeistert warst oder? A Light For… ist jedenfalls auch unter meinen Top5, mal sehen wo genau die landet.

  3. Michael Engelbrecht:

    Dein Remain In Light-Effekt, nur schneller:) gestern im Hotel nahe Datteln hat es klick gemacht.

  4. Wolf Berkel:

    Spannende Mischung, wie Klanghorizonte pur!
    Oded Tzur habe ich als CD. Absolut beeindruckend. Schade, dass es das Album nicht als Schallplatte gibt.

  5. Olaf Westfeld:

    Doch, doch, Isabela gibt es nun auch als LP…
    Hoffe, die anderen Hotelbewohner nahe Datteln haben das Album auch lieben gelernt ;)

  6. Michael Engelbrecht:

    @ Olaf: einige hatten am Morgen so ein Lächeln im Gesicht:)

    @ Wolf: am 27. März gibts dann wieder Klanghorizonte „pur“, eine Stunde lang. Neben Isabela auch Scofield und Galperine und Rava auf LP. Kleiner aktueller Vinylnachschlag bei ECM, siehe News bei ECM im Blogroll rechts!

  7. Michael Engelbrecht:

    Deep listening to Weyes Blood changed the things a bit.

  8. Olaf Westfeld:

    Weyes Blood scheint ja überall gerade gut anzukommen. Ihr Baker’s Dozen, macht auch Lust in das Album mal reinzuhören:
    https://thequietus.com/articles/32384-weyes-blood-natalie-mering-bakers-dozen-favourite-albums
    Bei mir könnten noch zwei vielversprechende Wejazz Veröffentlichungen etwas Bewegung in die Liste bringen, Uusi Aika und Designers. Weyes Blood wird dann frühestens nach Nikolaus gehört.

  9. Michael Engelbrecht:

    Uusi Aika ist auf meiner Geheimliste für die JazzFacts vom 12.1.. Müsste seit heute auf dem Postweg aus Helsinki sein:) Es kommen ja so einige Alben überalll gut an, Weyes Blood hat mich wirklich getroffen. Ein Album, dessen qualität ich leicht anerkenne, dass nicht minder gelobt wurde, mich aber emotional kalt lässt, ist Björks Neue. Vive la difference.

  10. Olaf Westfeld:

    Mich haben in letzter Zeit so viele Alben – hauptsächlich olle Kamellen, siehe Liste – erwischt, dass Weyes Blood gar nicht durchdringt… mal sehen, ob da noch etwas geht.
    Björk verstehe ich nicht, habe ich noch nie so richtig verstanden. Vielleicht kommt da auch noch ein Remain-In-Light-Effekt, mal sehen.
    Uusi Aika in den JazzFacts – super! Ich habe mir die Platte, gemeinsam mit der von den Designers, vor Wochen bestellt, mal sehen ob die noch vor Weihnachten ankommt, die Post aus Finnland braucht manchmal erstaunlich lange.

  11. Michael Engelbrecht:

    Der direkteste Weg zu Weyes Blood geht so: die Übersetzung von Erika Wolfs Besprechung lesen (in der Kolumne), dann abends Kerzen an, ein Glas Wein und die Musk so laut aufdrehen wie es guttut. Deep stuff.

Leave a comment

XHTML allowed tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden akzeptiere ich die Übermittlung und Speicherung der Angaben, wie unter Datenschutz erläutert.


Manafonistas | Impressum | Kontakt | Datenschutz