Manafonistas

on life, music etc beyond mainstream


2021 (33 albums)

1. Nick Cave & Warren Ellis: Carnage / 2. Nik Bärtsch: Entendre / 3. Valerie June: The Moon And Stars: Prescriptions For Dreamers / 4. Fire!: Defeat / 5. Trio Tapestry: Garden of Expression / 6.  Marianne Faithfull with Warren Ellis: She Walks in Beauty / 7. Arab Strap: As Days Get Dark * / 8. James Yorkston and The Second Hand Orchestra: The Wide, Wide River / 9. Mapstation: My Frequencies, When We / 10. Tindersticks: Distractions / 11. Kari Ikonen: Impressions, Improvisations & Compositions / 12.  Sleaford Mods: Spare Ribs


Ancient (15 albums)

1. Tiziano Popoli‘s  Burn The Night / Bruciare la Notte: Original Recordings, 1983 – 1989 / 2. Brian Eno: Rams (it‘s „ancient“, this one, kind of, first release on RSD, August 2020, re-released now) / 3. Cuba: Music and Revolution – Cultural Clash im Havana: Experiments in Latin Music 1975-85, Vol. 1 /

This entry was posted on Sonntag, 31. Januar 2021 and is filed under "Blog". You can follow any responses to this entry with RSS 2.0. You can leave a response here. Pinging is currently not allowed.

7 Comments

  1. Michael Engelbrecht:

    THE MANAFONISTIC LOOKING BACK ON THE BEST MUSIC OF 2021 IS STARTING.
    EVERYONE IN THE GAME WILL BE PLACED ON JANUARY 31. JUST PUT YOUR LIST ONLINE EVEN WITH NO RECORD IN MIND. CHOSE THE NUMBER OF ALBUMS REALISTIC FOR YOU. AN ALBUM ONCE LISTED CANNOT BE DELETED. CHECK YOUR ENTHUSIASM TWICE 😉

    YOU CAN EVEN WAIT AND PUT YOUR LIST ON LINE TILL THE END OF FEBRUARY. IT WOULD THEN BE REPOSTED ON JAN 31.

    THE RANKING OF THE ALBUMS CAN CHANGE THE WHOLE YEAR THROUGH.

    NIKOLAUS IS THE DAY.

    ….

    You can even list one you haven‘t heard before in total, maybe just one track. Or none.

    „Third ear posting“,

    based on intuition and extrapolation😉.

    From what I have READ, Marianne Faithfull will be part of my year‘s end list, no doubts, though I haven‘t listened to a single one of those spoken word pieces.

    But, what‘s in, is in. Only the ranking changes.

    Die Patience ist eröffnet.

    Zu den „archival discoveries“ zählen natürlich auch „reissues“.

    DER RANGIERBAHNHOF

    Faites vos jeux.

    Rien ne va plus: c‘est impossible.

    Let‘s keep it playful.

  2. Michael Engelbrecht:

    Am 6. 12. werden alle heute platzierten Rückblicke aud den Dezembertag der gefüllten Stiefel transportiert, wie von Geisterhand – und unter allen HEUTE Einsteigenden wird ausgelost, für nur einen Sieger, in anderem Worten: the winner takes it all:

    ——

    Daniel Lanois: Shine (handsigniert)
    Al Green: Call Me
    Ein feines Buch über Patiencen
    5 ECM-CDs aus fünf Jahrzehnten (surprise element)

    ———-

    Das Päckchen wird spätestens am 10. Dezember auf Reise geschickt. Per Einschreiben.

  3. Peter Gölz:

    Also kann ich noch bis zum 28. 2. meine Liste abgeben?

  4. Michael Engelbrecht:

    Sorry, ist nur für die Gruppe selbst gedacht, Peter.

    Der einfache Grund: du kannst ja im Laufe des Jahres ohne direkten Zugang gar nicht an der Liste arbeiten, sie erweitern etc. Deshalb. Aber du kannst uns deine Liste am 5. 12. zukommen lassen. Sie wird dann gepostet, unter special guests, aber ausserhalb des „Preisausschreibens“ :)

  5. Peter Gölz:

    Ok, schade!!!

  6. Michael Engelbrecht:

    Damit dein Einsatz nicht ganz unsonst war: schicke an

    manafonistas@gmx.de

    deine Liste deiner 15 Alben für die einsame Insel, also absolute Lieblingsalben, stilistisch querbeet, und deine Anschrift, dann geht dir im Laufe des Jahres ein neues Album zu, das diesen fünfzehn Alben Konkurrenz machen könnte 😉

  7. ijb:

    Huch – was ist denn mit dem neuen Livealbum von Neil Young passiert? (und mit der Filmauswahl) Ist doch nicht so gut? Ich hatte schon geplant, es zu bestellen (allerdings schon bevor du es gelistet hattest), aber gezögert, weil ich dachte, es ist womöglich zu ähnlich wie Weld, da es bei der gleichen Tour mitgeschnitten wurde.

    Ich wollte dich aber ohnehin fragen, wie du mittlerweile zu Colorado stehst. Wenn ich mich recht erinnere, hast du es nicht allzu hoch in der Neil-Young-Rangordnung verbucht, oder? Bei JPC gibt es die CD gerade für 8€ (Rabatt abgezogen), aber falls es selbst du als Neil-Young-Spezialist nicht so richtig empfehlen kannst… spare ich mir das vielleicht besser?

    Cave/Ellis habe ich noch nicht gehört; vielleicht erhalte ich mir die Spannung auch noch bis zum physischen Produkt (wie bei Fleet Foxes). Mal schauen, wie ich Lust habe. Die Besprechungen, die ich las, waren auf jeden Fall allesamt hervorragend. Ich habe ja zahlreiche persönliche 5-Sterne-Favoriten im Nick-Cave-Gesamtwerk (u.a. Boatman’s Call), aber Ghostteen zählt (bislang) nicht dazu, und Idiot Prayer fand ich nur solide (wobei ich auch sagen muss, dass es bis dato im gesamten Cave-Schaffen seit 1984 bislang nur zwei oder drei solide Alben gab). Ich spürte, wie viele Songs in der Solo-Performance nicht richtig lebendig wurden, da Nick Cave irgendwie das für ihn so essenzielle Publikum fehlte; und so bleibt das Album für mich nicht mehr als eine Randnotiz und die Aufnahmen ziehen gegenüber den vorherigen Studio-Originalversionen durchweg den Kürzeren (aber es freut mich natürlich, wenn andere deren Qualitäten durch die Neuaufnahmen für sich entdecken); ich bin aber ohnehin selten überzeugter Verteidiger von Livealben.

Leave a comment

XHTML allowed tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden akzeptiere ich die Übermittlung und Speicherung der Angaben, wie unter Datenschutz erläutert.


Manafonistas | Impressum | Kontakt | Datenschutz