Manafonistas

on life, music etc beyond mainstream

2020 14 Jun

The breaking moment

von: Manafonistas Filed under: Blog | TB | Tags: , , , , , 4 Comments

 

 

„Manchmal braucht es nur einen einzigen Ton, und schon ist man drin in der Erinnerung, in einem Moment aus längst vergangener Zeit. Man riecht, was man damals gerochen hat, spürt, was man damals gespürt hat, fühlt, was man damals gefühlt hat. Melancholie. Wehmut. Hoffnung? Mit dem ersten Tastenschlag von Owen Palletts neuem Album „Island“ ist man wieder da, in diesem schwülen, verschwitzten Sommer Anfang der Nullerjahre. Es ist später Abend, die Luft schmeckt salzig, über den Bildschirm des großen dunkelgrauen Röhrenfernsehers flimmert Sebastian Schippers „Absolute Giganten“ auf Videokassette. Ein Film über Freundschaft und Verlust, über das Ende der Kindheit auch. Da ist diese Szene, kurz vor Schluss: Frank Gierings Floyd erzählt während der stillen Fahrt im Ford Granada von der ersten Sache, an die er sich erinnern kann. Im Hintergrund läuft Sophias „Reprise / Cresdendo“, und auch das beginnt mit so einem alles entrückenden Tastenschlag. Woran haben wir uns damals wohl erinnert?“

This entry was posted on Sonntag, 14. Juni 2020 and is filed under "Blog". You can follow any responses to this entry with RSS 2.0. Both comments and pings are currently closed.

4 Comments

  1. Michael Engelbrecht:

    Einer meiner grossen kleinen Lieblingsfilme aus dem Ende der alten BRD. Sehr zu empfehlen die preiswerte Blu Ray Edition. Miit Audiokommentar von Sebastian Schipper und seinem Kameramann. „Alice in den Städten“ hatte auch nicht mehr hinreissend kleine schöne Szenen wie dieser Film. Und als dem jungen Rapper bald das Rappen verging, zum Glück, wurde es richtig schön melancholisch, herrlich schräg, und ziemlich tief, alles zugleich.

  2. Uwe Meilchen:

    Erst letzte Woche wieder angeschaut, „Absolute Giganten“. Die Freundschaft der Drei, die Melancholie, weil da etwas zu Ende geht. Heute sehe ich den Film anders und mit Wissen um Gierings eigene Traurigkeit.

  3. Martina Weber:

    Wunderschöner Filmausschnitt. Und was für ein fantastischer erster bewusster Eindruck vom Leben. Man fängt sofort damit an, über die eigenen ersten Erinnerungen nachzudenken. Ein Anfang von etwas.

  4. Martina Weber:

    Hätte nicht gedacht, dass hier auf dem Blog nochmal das Wort „Videokassette“ auftaucht. Tatsächlich habe ich noch einen ganzen Stapel davon.


Manafonistas | Impressum | Kontakt | Datenschutz